Nach Texten von Paul Gauguin

Mit dem miserablen Ergebnis einer Versteigerung seiner Bilder flieht Gauguin zurück nach «Noa Noa» wie er Tahiti nennt. 1897 malt er sein Vermächtnis: «Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?»

Dann der Niedergang – Tahitis und Gauguins.

Unsere Performance soll dem Betrachter die Situation des Künstlers in der heutigen Zeit der zerstörten Paradiese und Sehnsüchte nahebringen. Deshalb haben wir die Handlung bei Tahiti und Gauguin angelegt.

Anne Jud

Darsteller: Paul Gauguin: Salomé | Eingeborene: Anne Jud | Dauer: 30 Minuten

Ihr leichten Winde
von Süd und Ost,
die ihr euch vereint,
über meinem Haupt
zu spielen und
zärtlich zu kosen.
Eilt alle schnell
zur nächsten Insel.
Dort findet ihr den,
der mich verlassen hat,
sitzend im Schatten
seines Lieblingsbaumes.
Sagt ihm, dass ihr
in Tränen mich gesehen.

Menü schliessen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.